Zentrale Mittelgesichtsbrüche

 

Bei diesen Brüchen zeigen sich Kombinationen von Bruchlinienverläufen und Mehrstückfragmente, die zumeist einer von drei Kategorien (auch als Ebenen benannt) zugeordnet werden (Abbildung). Diese Mittelgesichtsbrüche werden in Le Fort I bis III Brüche eingeteilt. Die Le-Fort-I-Fraktur mit einem Bruchverlauf oberhalb des Nasen- und Kieferhöhlenbodens unterscheidet sich von der Le-Fort-II-Fraktur mit Bruchverlauf durch die Kieferhöhle und den Augenhöhlenboden mit und ohne Einbeziehung der knöchernen Nase. Bei der Le-Fort-III-Fraktur besteht eine Absprengung des Gesichtsschädels von der Schädelbasis mit dem Hirnschädel. Unfallbedingte Schmerzen, Schwellungen, Blutergüße im Augenbereich, Blutungen aus Nase und Rachen, Bissstörung zwischen Oberkiefer und Unterkiefer, Gefühlsstörungen in der Wange und Oberlippe sind Hinweise für einen Mittelgesichtsbruch.

 

 

Mittelgesichtsbruch

Mittelgesichtsbruch