Funktionsstörungen des Kiefergelenks

 

Die wichtigste Funktionsstörung des Kiefergelenks ist die Diskusverlagerung. Verrutscht die Knorpelscheibe im Gelenk, tritt zunächst ein Gelenkknacken auf. Kommt eine Gelenkblockade hinzu, sprechen wir von einer Diskusverlagerung ohne Reposition (Abbildung 3a und b). Klinisch zeigt sich diese Funktionsstörung in einer schmerzhaften Mundöffnungseinschränkung. In diesem Stadium sollte unbedingt ein Fachmann zu Rate gezogen werden. Genau so wie in anderen Gelenken kann sich auch im Kiefergelenk eine Gelenkabnützung (Arthrose) ausbilden, die mit reibenden Gelenkgeräuschen einhergeht, aber nur in seltenen Fällen von Schmerzen begleitet ist.

 

Abb 3a MRT-Bild einer Diskusverlagerung bei geschlossenem Mund. Die Diskusscheibe (Pfeil) liegt vor dem Kieferköpfchen.

Abb 3a MRT-Bild einer Diskusverlagerung bei geschlossenem Mund. Die Diskusscheibe (Pfeil) liegt vor dem Kieferköpfchen.

 

Abb 3b MRT-Bild einer Diskusverlagerung bei geöffnetem Mund. Die Diskusscheibe (Pfeil) liegt vor dem Kieferköpfchen.

Abb 3b MRT-Bild einer Diskusverlagerung bei geöffnetem Mund. Die Diskusscheibe (Pfeil) liegt vor dem Kieferköpfchen.