Entzündungen und Abszesse

 

Eine Entzündung ist eine Abwehrreaktion des Körpers auf schädigende Reize. In der Medizin wird eine Entzündung durch die Endung –itis (z.B. Sinusitis, Ostitis, Pulpitis) des betroffenen Organs bezeichnet. Das primäre Ziel einer Entzündungsreaktion ist die Beseitigung des schädigenden Reizes. Der Ablauf einer Entzündung ist durch Rötung (Rubor), Wärme (Calor), Schwellung (Tumor), Schmerz (Dolor) und gestörte Funktion (Functio laesa) gekennzeichnet. Bei einer Entzündung können nicht nur örtlich begrenzte sondern auch allgemeine Symptome, wie z.B. Fieber, Müdigkeit, Lymphknotenschwellungen auftreten. Ist der Körper nicht in der Lage die schädigenden Reize durch eine Entzündungsreaktion zu beseitigen, so kann ein Abszess entstehen. Ein Abszess ist eine gut abgrenzbare Ansammlung von Eiter (Pus). Der Eiter setzt sich dabei aus weißen Blutkörperchen, abgestorbenen Zellen und Krankheitserregern (Bakterien, Pilze, Viren, Protozoen) zusammen. Kommt es jedoch zu einer grenzenlosen Ausbreitung der eitrigen Entzündung so wird sie als Phlegmone bezeichnet. Eine Phlegmone ist eine lebensbedrohliche Erkrankung und kann sich im Mund-, Kiefer- und Gesichtsbereich bis ins Gehirn und bis in die Brusthöhle ausbreiten.

 

Eiter in der Zahnfleischtasche

Eiter in der Zahnfleischtasche